Wanderung vom Feldberg zum Hochkopf

Feldberg - Herzogenhorn - Bernau - Hochkopf

Am Ledertschobenstein (1211m)
Am Ledertschobenstein (1211m)
Feldberg-Hochkopf
Feldberg-Hochkopf.gpx
GPS eXchange Datei 29.9 KB

Karten: Freizeitkarte  508 Lörrach, 1:50 000, Landesvermessungsamt Baden-Württemberg

 

Wanderstrecke:

 

Hebelhof (1231 m) – Grafenmatt (1377 m) – Krunkelbachhütte ( 1294 m) – Scheibenfelsen (1052 m ) – Bernau Dorf (911 m) – Präger Eck  (1100 m) – Ledertschobenstein ( 1211 m) –  Hochkopf ( 1263 m) - Weißenbachsattel (1079)

 

Gesamtlänge:16 km

Anstiege total: 729 m

Abstiege total: 866 m

Kurzbeschreibung 

Von der Passhöhe am Hebelhof erreichen wir nach kurzem Anstieg über die Höhe der Grafenmatt die Glockenführe, von der wir das Herzogenhorn vor uns sehen. Wir laufen östlich vom Herzogenhorn durch den Wächtenkessel zur Krunkelbachütte. Von hier geht es abwärts ins Bernauer Tal; am Scheibenfelsen lohnt die phantastische Aussicht einen kurzen Stop. In Bernau Dorf queren wir die junge Alb und wandern am Sportplatz vorbei Richtung Präger Eck - den Blößlinggipfel lassen wir rechts liegen. Am Präger Eck treffen wir auf den Westweg, der uns über den Ledertschobenstein auf schmalen Pfaden durch Himbeerdickichte hindurch zum Hochkopfgipfel leitet. Nach kurzem Abstieg gelangen wir zum Hochkopfhaus zum Auerhahn, wo wir zur Schlusseinkehr erwartet werden. Mit dem SBG-Bus fahren wir über Todtnau zurück zum Feldberg.