Wandern auf dem Zweitälersteig

Höhenwanderung um die Täler von Elz und Wilder Gutach

Hier geht's zum Smartphone oder Tablet
Hier geht's zum Smartphone oder Tablet

"Wo Dein Herz aufgeht" - so lautet die zentrale Botschaft für den Zweitälersteig, mit dem die Zweitälerland Tourismus GmbH Bleibach  ihr neues Produkt bewirbt. Seit Januar 2011 ist der neue Wanderweg mit dem  Qualitätssiegel des  Deutschen Wanderverbandes  ausgestattet.

Er zeichnet sich durch eine für den Schwarzwald einmalige Mischung aus physisch herausfordernder Wegführung und genussvollen Landschaftseindrücken aus. Dass bei der Wanderung einem nicht nur "das Herz aufgeht", sondern dieses bisweilen auch ordentlich zum Klopfen kommt, sei angemerkt.

 

Die Fotos können auch als Flash-Show betrachtet werden.

Überblick

Der Zweitälersteig  umrundet in großem Bogen auf insgesamt 108 km die Täler von Elz und Wilder Gutach. Rohrhardsberg (1177m) und Kandel (1241) werden überquert.

Der Wanderweg ist einheitlich und gut  mit einem stilisierten roten Herz auf einer grünen Raute markiert. Auf dem kurzen Abschnitt vom Wegpunkt Teichschlucht nach Gütenbach (800m)  folgt die Beschreibung der Markierung des Querwegs Schwarzwald-Kaiserstuhl-Rhein (rote Raute auf gelbem Feld).

Der Start ist in Waldkirch. Zügig wird der höchste Gipfel der Wanderung, der Kandel (1241 m) über die Ruine Schwarzenberg angesteuert. Weiter geht es vom Gipfel (Aussichtskanzel in den Breisgau und den Kaiserstuhl) weitgehend eben bis zur Platte ( mit dem vorzüglichen Bauerngasthof Plattenhof), um dann steil über die Zweribach-Wasserfälle ins tief eingeschnittene Tal der Wilden Gutach abzusteigen. Durch die Teichschlucht aufwärts wird das  Etappenziel Gütenbach erreicht. Die 2.Eappe steuert die Bergvesperstube -Wanderheim Hintereck mit Fernsicht und Einkehrmöglichkeit an. Der Abstieg zurück ins Simonswäldertal bietet zwei Varianten: Für hardcore-Wanderer direkt und felsig hinab zum Engel in Obersimonswald, für alle anderen in großem Bogen mit wanderbarem Gefälle zum gleichen Ziel. Der Rest der Etappe verläuft ohne Mühen das Tal abwärts bis zum Ortsteil Altsimonswald.

Die dritte Etappe von Simonswald nach Oberprechtal-Wittenbach beginnt mit dem Aufstieg zum Hörnleberg mit seiner Wallfahrtskapelle, anschließend auf Bergrücken über das Braunhörnle zum Rohrhardsberg (1152m), wo am Wochende das urige Gasthaus Schwedenschanze zur Einkehr einlädt.

Das Ziel in Oberprechtal (Vor dem Wittenbach) wird erreicht über eine wellige Hochfläche, die sich zwischen die beiden Teile des Elztales schiebt, über den Gschasikopf bis zum Kapf, einem Felsen oberhalb von Oberprechtal. Der Abstieg nach Wittenbach zum Gasthaus Rössle geht zügig.

Die vierte Etappe führt von Wittenbach hinauf zum Huberfelsen mit dem Westweg (Pforzheim-Basel) und dem Querweg Lahr-Rottweil. Bei der Prechtaler Schanze wird der Westweg verlassen  und es geht  nach links auf einem schönen Pfad zum Aussichtsfelsen Pfauen oberhalb von Oberprechtal - wir können die Höhenmeter bewundern, die  wir gestern  runter und heute rauf gestiegen sind !

In großem Bogen geht es zum Landwassereck  und von dort immer mit dem Querweg Lahr-Rottweil zusammen über den Heidburgpass zum Gasthaus Kreuz in Biederbach-Höhenhäuser.

Die fünfte Etappe folgt ohne große Höhenunterschiede von Höhehäuser dem Kandel-Höhenweg nach S, durch eine offene Landschaft mit einem erholsamen Wechsel von Wald und Wiesen, darin versteckt eine Vielzahl von kleinen Weilern und gastfreundlichen Einkehrmöglichkeiten. Über das Kreuzmoos und den Schillinger Berg wird zur Mittagsrast das Gasthaus Gescheid angesteuert, bevor das Etappenziel Waldkirch nach einem kurzen Besuch auf der Kastelburg erreicht wird.

Die Etappeneinteilung weicht von der offiziellen der Zweitälerland Tourismus GmbH  Bleibach auf der Strecke Waldkich - Simonswald ab. Ich habe , nach eigener Erkundung - eine Einteilung vorgenommen, die ein genussvolles Wandern erlaubt und auf die physischen Möglichkeiten vieler Wanderer Rücksicht nimmt. Wenn dabei möglichwerweise den Qualitätskriterien des Deutschen Wanderverbandes streckenweise nicht entsprochen wird, so nehme ich das in Kauf. Wer Wandern vor allem als physische Herausforderung schätzt, dem sei die direkte Etappe Kandel - Simonswald empfohlen.

Etappen

Gesamtlänge: 114 km

 

1. Etappe : Waldkirch - Kandel - Gütenbach 24 km 

2. Etappe:  Gütenbach - Hintereck - Simonswald 17 km   

3. Etappe:  Simonswald - Oberprechtal 26 km 

4. Etappe:  Oberprechtal - Höhehäuser 24 km

5. Etappe   Höhehäuser - Waldkirch 23 km

 

Die Tourenbeschreibung ermöglicht es, auch einzelne Etappen als Tageswanderungen zu laufen.

 

 

Landkarten:

Wandererlebnis Zweitälerland. Wanderkarte 1 :  30 000, Hrsg: Zweitälerland GmbH, Bleibach 2011, ISBN : 978 3 939657 41 5; erhältlich bei Zweitälerland und im örtlichen Buchhandel.

Sehr brauchbare Wanderkarte mit Höhenlinien und  Schummerung, Wegpunkte des Schwarzwaldvereins sind eingetragen, so dass eine Orientierung zusätzlich zur Markierung möglich ist.

Freizeitkarten Nr. 505 (Freiburg) und 506 (Titisee-Neustadt), 1 : 50 000, Hrsg.: Landesvermesssungsamt Baden-Württemberg. Im örtlichen Buchhandel erhältlich. ISBN: (505) 978-3-89021-598-3 und (506):

978-3-89021-599-0

Tag cloud